Aus dem Verein und Vorstand:
Vorlage für Event Berichte

Vereinsreise 2017 – Chaplin’s World Vevey   am 07. Sept. 2017

 

(von Anita Beyeler)

 

Wenn Dorfläbe-Mitglieder reisen…. ist das Wetter wunderbar! Denn auch in diesem Jahr durften wir während unserer ganzen Vereinsreise Sonnenschein und blauen Himmel geniessen. Unsere Gruppe von 23 Mitgliedern reiste mit dem Zug via Lausanne nach Vevey und mit dem Bus zum Chaplin’s World Museum hinauf, wo wir von einer sympathischen und äusserst kundigen Tourleiterin durch Charles Chaplins Museum, seine Villa und sein einzigartiges Leben geführt wurden.

Zum Mittagessen gings per Bus runter nach Vevey direkt an die Uferpromenade des Genfersee ins “Le Charly’s”, wo wir von der Etage aus einen herrlichen Blick übers Wasser genossen und uns dazu ein köstliches Menu munden liessen.  Den Nachmittag konnten die Teilnehmer individuell ausklingen lassen; mit einem gemütlichen Spaziergang entlang des Sees oder durch Veveys Altstadt.

Und – gemäss dem allgemeinen Echo – dürfen wir auch über unseren diesjährigen Ausflug sagen:

Das Chaplin’s World Museum sowie die Stadt Vevey sind allemal einen Besuch wert!

Ligerzer Open Air Kino 2017

(Bericht von Anita Beyeler)

Gestern (18.08.17) kamen rund 20 Erwachsene und 12 Kinder im Bäreloch zusammen um Ratatouille im Teller UND auf der indoor Leinwand zu genießen. Im Bäreloch - weil das Wetter diesmal nicht so wollte, wie man es sich üblich für ein Open Air Kino wünscht. Ein gemütlicher Abend am Trockenen, denn es wurde trotzdem viel gelacht.

Ein feines Ratatouille und die traditionell stets leckere Fenchelwurst unterstrichen die lustige Stimmung. Die Glacés in der Pause waren auch im Nu ausverkauft

Ein wiederum gelungener Anlass für Klein und Gross. Deshalb ein herzliches Dankeschön Allen, die zu diesem Anlass beigetragen haben, vor allem aber an das Wirtepaar Anna & Danny Ryhiner!

ANLASS “WHISKY & ZIGARRE”

(Von  Thomas Lüthi, 19.7.2017)

Was unterscheidet eine gute Zigarre von einem "Stumpen"? Wie schmeckt ein Single Malt von Schottland im Vergleich zum Seeland? Wie verhält es sich mit der "marriage" der beiden Genussmittel?

Diese Fragen standen beim Anlass von 2016 im Zentrum … sollen es dieselben Zigarren und Whisky's sein? Oder sollte man mal über den Tellerrand schauen und die Sinne und Genüsse erweitern? Ich entschloss mich für die zweite Version! Somit hatten wir diverse Zigarren aus aller Herren Länder und für jeden Genuss sicherlich eine dabei. Seien es Zigarren die im Volksmund als "starker Tabak" laufen oder eher die milden Versionen die einen Rauch von Nichts versprechen! Bei den Spirituosen habe ich mich ein wenig aufs Glatteis gewagt und nebst 2 klassischen Vertreter aus Schottland auch Whiskey (man beachte das "e" in der Schreibweise) aus Irland und den USA eingebunden. Der Versuch war es wert und es hat sich herausgestellt, dass bei den meisten Damen und Herren eher die traditionellen Getränke aus Schottland bevorzugt wurden. Insbesondere die mint-grüne Flasche mit dem Aufdruck "Laddie" hat die zahlreichen weiblichen Gäste angezogen, obschon es sich nicht um einen Lady-Whisky handelt sondern weil dieser durch seine Flaschenfarbe und danach auch durch seinen eher süsslich-rauchigen Geschmack beeindruckte!

So verging die Zeit in neuer Umgebung und tollem Wetter und Ambiance wie im Fluge und es bleibt einzig festzuhalten: les absents ont toujors tort!

Vorlage für Event Berichte

Dorfführung Schernelz & BBQ   am 24. Juni 2017

 

(von Anita Beyeler)

 

Wie könnte es auch anders sein: Bei schönstem und sehr heissem Sommerwetter trafen sich einige wissensdurstige Dorfläbe Mitglieder beim Vinifuni in Ligerz zur Fahrt auf die Festi, wo sie von unserem ortskundigen Dorfführer und ehemaligen Gemeindepräsidenten Ueli Berger herzlich begrüsst wurden. Bereits rund 15 Personen weilten in der Hostet vom Festiguet und genossen den Schatten der Obstbäume. Wir alle durften dort als erste Etappe Frau Käthi Wenger, welche während Jahrzehnten die Textil-Entwürfe von Elsi Giauque in Kunstwerke umsetzte, lauschen. Anhand uralter Pläne und Zeitungsausschnitte konnte sie uns schildern, welche adlige – darunter auch ein paar möchtegern-adlige – Herren von Ligerz und Grafen von Nidau früher diese Höhenburg (oder eben Festung = Festi) aus dem 13. Jahrhundert bewohnten. Als nächster Stopp wurde beim Sodbrunnen die gepflasterte „Avenue“ mitsamt geretteten Mauerstücken der Tiefenaubrücke Berns bewundert. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Reben machten wir einen durstlöschenden Zwischenstopp im geschichtsträchtigen Haus (16. Jahrhundert) der Familie Ritter an der Obergasse, welches noch immer Teile des ältesten Trüels von Schernelz beherbergt.

Runter - und vorbei am letzten Misthaufen von Schernelz J - gings zur moderneren Überbauung der Chôté, wo sich Dutzende Wohnungen im (Beton)stil der 80er Jahre aneinanderreihen. Ein damals vor allem optisch umstrittenes Bauwerk, welches sich aber schlussendlich gut in die Umgebung eingebettet hat.

Bevor es zum vom Dorfläbe offerierten Apéro ging, wurden noch die Rebhäuser der Schernelzer Untergasse vorgestellt.

Bei herrlicher See- und Alpensicht auf der Terrasse des Weinguts Stämpfli Wy genossen wir schlussendlich einen gemütlichen, lustigen und langen Abend bei Speis & Trank.

 

Ganz herzlich danken wir hier Ueli Berger für seine interessante Dorfführung, Käthi Wenger für ihren liebevollen Vortrag auf der Festi, Regula & Hansjürg Ritter für den kühlen Intermezzo-Tropfen in ihrem Haus sowie Franziska Brenner & Thomas Stämpfli für ihre wunderbare Bewirtung am Grillabend.

 

Bis zum nächsten Jahr – d.h. zur nächsten Dorfführung – es warten noch Schafis, Bipschal und weitere Orte auf uns!

Frühlings-Jass-Cup 2017

 

Bereits zum viertenmal trafen sich am Samstagnachmittag 25. März die Jassfans im Säli des Restaurant Kreuz in Ligerz. Der Jass-Cup ist inzwischen zu einer festen Institution des Vereins Dorfläbe geworden und einige Jasserinnen und Jasser machen jedesmal mit. Aber auch neue Gesichter dürfen immer wieder mit Freude begrüsst werden.

 

Diesmal wurde an sechs Tischen eifrig geschoben, gepunktet und geschrieben. 24 Leute jassten mit, immer 12 Runden in derselben Gruppierung, dann 12 Runden am nächsten Tisch mit anderen Partnern. Für den Spass zahlt man als Mitglied 10 Franken, als Nichtmitglied 15 Franken - jeder und jede darf zuletzt am reichhaltigen Gabentisch einen Preis aussuchen.

 

Als Gewinnerin jubelte am letzten Turnier - ausgerechnet! - die Veranstalterin Lisbeth Romann. Sie nahm den ersten Preis, einen Gutschein vom Restaurant Kreuz, gerne an, „weil er von Frau Mettler gespendet wurde und somit unsere Kasse nicht belastet, darf ich das mit gutem Gewissen“, wie sie begründete. Als Zweite wurde Hedy Martin mit einem schönen Schaumwein belohnt, als Dritte strahlte Martha Teutsch und trug ein Jass-Etui nach Hause.

 

Bitte bereits notieren: Der nächste Jass-Cup findet am Samstag 4. November statt - der Ort wird noch bekannt gegeben, da der vertraute Saal im „Kreuz“ wegen Schliessung nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

 

Elsbeth Hobmeier

 

 

(von Margrid Bigler)

 

Das war der:

Raclette-Abend am 17. März 2017

Des Vereins Freunde Erôme-Ligerz und Umgebung

 

Den ganzen Abend lang strich Roger Bourquin Raclette um Raclette für ungefähr 35 Personen und ein paar Kinder ab - ohne zu murren und ohne dass jemand auf den Gedanken gekommen wäre, er könnte eventuell Durst haben. Kurz bevor der Käse zur Neige ging, hatte dann doch eine gute Seele Mitleid mit ihm und reichte ihm ein Gläschen Wein aus hiesiger Provenienz.

 

Käse gut, alles gut, Gespräche füllten den Raum, während man fröhlich ass und trank. Und dann kam die Auflösung des Söiliwettbewerbs - eigenartigerweise war das Säuli Anfang dieses Jahres leichter als vor zwei Jahren, wo es bereits der Star unseres Wettbewerbs gewesen war.

Es gab schöne Preise für die Gewinner - zum Beispiel zwei Tageskarten Aare Seeland, zwei Tageskarten BSG, ein Treberwurstessen für zwei Personen, Honig und Aprikosenkonfi (aus eigener Produktion) und zwei feine Flaschen Wein - und natürlich als Hauptpreis einen wunderbaren Schinken!

Das Resultat des Wettbewerbs, den wir dank Unterstützung durch grosszügige Sponsoren und dank der Bereitschaft verschiedener Weinbauern, den Wettbewerb in ihren Kellern vorzustellen, durchführen konnten, erlaubt es uns, für den Besuch unserer Freunde aus Erôme im Jahr 2018 ein schönes Programm vorzubereiten.

 

In diesem Jahr werden wir zu Pfingsten in Erôme zu Gast sein und freuen uns auf das 30jährige Jubiläum. Zur Mitreise sind auch Nichtmitglieder willkommen.

 

Verein Freunde Erôme-Ligerz und Umgebung - Präsident: Roger Bourquin, Rondboisweg 5

Gemeinnütziger Verein Dorfläbe Ligerz-Schafis und Velafrica

 Velafrica-Artikel im Bieler Tagblatt vom 10.03.2017

 Velafrica-Artikel im Bieler Tagblatt vom 14.03.2017

Senioren/innen Wiehnacht

(von Elisabeth Linder)

Pünktlich um 13.30 fanden sich 24 Senioren/Innen in Schafis bei Lisbeth Andrey zum Wiehnachtsträff ein. 
Die Tische waren sehr schön dekoriert und man konnte bereits Nüsse, Schokolade und vieles mehr naschen. Zuerst las Christa Frei eine Weih-nachtsgeschichte vor, geschrieben in alter berndeutscher Sprache. Anschliessend gab es Raclette à discrétion mit vielen guten Beilagen, für den Durst Tee, Wasser und Wein. 
Leider fehlte dieses Jahr der musikalische Beitrag. Trotzdem ging ein schöner Nachmittag, mit vielen guten Gesprächen und einem  vollen Ma-gen schnell vorbei. Die Getränke wurden uns von Lisbeth Andrey offeriert, auf Wunsch der Teilnehmer stand am Ausgang ein Kässeli bereit.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Gastgebern für den gemütlichen Nachmittag bedanken.

Samichlous

(von Elisabeth Linder)

Gespannt warteten am 6. Dezember 48 Kinder und 54 Erwachsene bei dichtem Nebel in der Rumbu auf den Samichlous. Schon bald hörte man das Bimmeln der Glocke und das Licht der Laterne schimmerte im Dun-keln. Die Aufregung wurde grösser als der Chlous samt Schmutzli auf-tauchte. 
Beide nahmen auf der bereitgestellten Bank Platz und schon bald stan-den alle Kinder vor dem Samichlaus und sagten ihre gelernten Versli auf. Einige zu Zweit oder zu Dritt und andere ganz alleine. Zur Belohnung gab es für alle ein Chlousersäckli. 
Für die Kinder standen warme Schokolade oder Apfelpunch bereit und für die Erwachsenen Glühwein oder Punsch.  Guezli, Schokolade, Nüssli, Mandarinen und natürlich die feinen Züpfen von Martha Teutsch, fehlten auch nicht. Zufrieden machten sich Alle auf den Heimweg, nachdem der Samichlous und der Schmutzli wieder im Nebel verschwunden waren. 

Unseren besonderen Dank gilt Bernhard Hadorn für seine Mithilfe und Gastfreundschaft.

Adventsträff  2016

(von Marchiena Louis)

Es härzlechs Merci allen Gastgeber/innen, welche von 18.00 – ca. 20.00 ihr liebevoll dekoriertes Haus bzw. Caveau öffneten oder in ihren Garten einluden, um Nachbarn und Dorfbewohner näher kennen zu lernen und etwas Licht in diese dunkle Jahreszeit zu bringen.

Von Chili con Carne, Kürbissuppe über Risotto bis zu allerlei feinen Weihnachtsguetzli, Kuchen, Speckzüpfen, Glühwein, Punschtee und natürlich Ligerzer Wein – Alle haben sie ihre Gäste verwöhnt.

Herzlichen Dank für Eure grosszügige Gastfreundschaft!

Der Verein Dorfläbe hofft, nächstes Jahr alle 24 Tage belegen zu können - ich persönlich freue mich schon jetzt auf Eure zahlreichen Anmeldungen.

Mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches 2017

Verein Dorfläbe Ligerz-Schafis

VORTRAG “EINBRUCHSCHUTZ”

(Von  Thomas Lüthi, 28.11.16)

Gelegenheit mach Diebe … Alle Jahre wieder lesen, hören und sehen wir in den Medien von Einbrüchen, Ueberfällen und Trickbetrügern. Gerade bei diesen negativen Ereignissen beschleicht einem mehr denn je das Gefühl von Ohnmacht, Hilflosigkeit und Angst. Kann man, ja kann ich was dagegen tun? Gibt es eine Prävention? Was ist wenn es dennoch geschieht? Wie hilft mir die Polizei, mein Freund und Helfer!

Anlässlich eines spannenden, kurzweiligen und trotz allem auch humorvollen Vortrages von Herrn Friedli, Kantonspolizei Bern, durften die rund 15 Anwesenden einen Einblick in diese Thematik gewinnen. Jede Person kann etwas zur eigenen und der der Mitbewohnenden beitragen und sei dies durch blosse Aufmerksamkeit. Herr Friedli führte in zahlreichen Praxisbeispielen vor was und vor allem wie man sich verhalten kann. Es braucht oft gar nicht viel zusätzlichen Aufwand um den potenziellen Tätern gleich von Beginn weg zu signalisieren, dass sie hier an der "falschen Adresse" gelandet sind.

Einziger Wehrmutstropen war die eher spärliche Teilnehmerzahl. Gerade in sicherheitstechnischen Angelegenheiten die alle von uns betreffen oder betreffen können wünschte sich der Verfasser von der hiesigen Dorfbevölkerung ein deutlicheres Zeichen des Mitmachens. Für die Teilnehmenden hatte es für jeden etwas dabei, das er umgehend umsetzen kann – und sei es nur die Geschichte mit dem eigenen Portemonnaie die so einfach und genial ist …

Nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Friedli für seine professionelle Darbietung. 

VORTRAG “ENTRÜMPELN BEFREIT”

(Von  Anita Beyeler, 27.10.16)

Wer hat’s nicht auch schon gesagt oder gedacht: „Ich sollte wirklich wieder mal...aufräumen? Ordnung schaffen? Platz machen? Entsorgen? Entrümpeln?“ Äbe. Und darum haben sich einige Angesprochene im Bäreloch getroffen, um Christina Güdel von Famos Beratung zuzuhören - und um sich danach selbst ein wenig an der Nase zu nehmen!

18 Personen folgten unserer Einladung zum interessanten Vortrag „Entrümpeln befreit!“ und mussten doch mehr als nur ein Mal zustimmend nicken, als Frau Güdel uns mit viel Humor und aus eigener Erfahrung von den verschiedenen Sammlertypen und ihren Angewohnheiten erzählte. Die vielen Tipps, um dem oft unnötigen und platzfressenden Anhäufen von Be-sitz (wir sitzen regelrecht darauf!) entgegen zu wirken, können hoffentlich zahlreiche Teilnehmer in die Tat umsetzen. Packen wir’s an – und freuen wir uns auf mehr Platz im und ums Haus - und zu guter Letzt auch in unserer Seele!  Der Verein Dorfläbe wünscht Euch allen viel Erfolg und Durchhaltevermögen dabei. 

Herzliches Dankeschön an Frau Christina Güdel von Famos Beratung sowie Anna & Danny Ryhiner vom Bäreloch, für die Bewirtung und die feinen warmen Chäschüechli.

Übrigens: Falls jemand einen Vorschlag für einen weiteren Vortrag hat – bitte meldet Euch bei einem unserer Vorstandsmitglieder; Ideen sind immer willkommen.

Dankeschön.... 

Der Vorstand des Gemeinnützigen Vereins DORFLÄBE Ligerz-Schafis dankt allen Spenderinnen, Spendern, Helferinnen und Helfer für den grossartigen Einsatz im DORFLÄBE KAFFETRÄFF an den LIGERZER LÄSET SUNNTIGE 2016. Eure selbstgemachten Kuchen, Torten, Züpfen kamen als geschätzte Backwaren bei unseren Gästen sehr gut an!

Ein grosses Dankeschön gehört natürlich auch unseren Gästen, die so zahlreich erschienen sind und unser DORFLÄBE belebten – herzlichen Dank!

Die Spenderinnen, Spender, Helferinnen und Helfer sind am Donnerstag, 20. Oktober ab 18h30 bei Bourquins in Schernelz zum Apéro eingeladen. Anmeldungen noch bis 10. Oktober 
unter 079 771 66 56.

ANLASS “WHISKY & ZIGARRE”

(Von  Thomas Lüthi, 28.11.16)

Was unterscheidet eine gute Zigarre von einem "Stumpen"? Wie schmeckt ein Single Malt von Schottland im Vergleich zum Seeland? Wie verhält es sich mit der "marriage" der beiden Genussmittel?

Diese und viele andere Fragen stellten sich ca. 20 Personen an wunderschöner Lage bei herrlichem Herbstwetter – und tollen Zigarren und Whsiky. An diesem Abend konnte man sich mit Gleichgesinnten austauschen, die eine oder andere Entdeckung machen und vor allem hatte jeder wieder einmal viel Zeit um mit dem Gegenüber zu plaudern, ein paar Rauchwolken in den klaren Himmel zu stossen ohne permanent das Handy zu konsultieren. So vergingen die Stunden wie im Fluge und die Zeit löste sich in Rauch auf. Gut gelaunt und mit vielen herrlichen Eindrücken und stimmigen Gesprächen verabschiedete sich die Teilnehmerrunde und wenn man noch genau hinschaut, entdeckt man ab und zu am Himmel noch einen kleinen "Zigarren-Rauchring" … mit Vorfreude warten wir schon auf die Ausgabe 2018!  

Unsere Serie, 1x pro Jahr eine Dorfführung durchzuführen, geht weiter: 

(Von  Anita Beyeler, 11.09.16)

Bei schönstem Spätsommerwetter – 28 Grad – trafen sich rund 12 Personen am Brunnen bei der Seepolizei in Chlyne Twann. Gespannt hörten wir Ueli Berger zu, wie die Chlytwann-Matte Anfang der 70er Jahre entstand (Aushub des Tunnelbaus) und erfuhren von Edith Klötzli & Doris Berger, welche zusammen in Chlyne Twann aufwuchsen, bis wohin der kleine Hafen ging und wo die Kinder vor langer Zeit im Winter noch Schlitteln konnten. Auch in Chlyne Twann datieren gewisse Häuser bereits aus dem 16. Jahrhundert, wobei sie zumeist nur während weniger Monate im Jahr von den Berner wohlhabenden Familien bewohnt wurden.

Wie bereits den Meisten bekannt ist, bildet der Twannbach die Grenze zwischen Ligerz (Chlyne Twann) und Twann. Edith Klötzli erzählte von ihrer Zeit im und rund ums damalige Restaurant zum Twannbach, wo einst 3 Mühlen standen. Ueli Berger schilderte Details zum heutigen Restaurant zur Ilge. Danach durften wir noch die Räume des äussersten Hauses von Chlyne Twann, das Beginen-Haus besuchen. Die Malereien und Zimmer sind wunderschön erhalten geblieben – Danke für die spontane Führung durchs Haus, Frau Baumgärtner! Zum Abschluss ein Gläsli Wy vom Weinbau am See der Familie Schmid-Frey, serviert in der Abendsonne vor dem Chlytwann-Keller. Ein perfekter Anlass!

Herzliches Dankeschön an Ueli Berger, Edith Klötzli, Doris Berger sowie Therese Pilloud und Susanne Frey.

Übrigens: wer weiss, warum das Restaurant ILGE eben ILGE heisst? Beim Rätselraten kann eventuell eines der Vereinsmitglieder, das an der Tour dabei war, helfen – dabei sein lohnt sich halt doch! J

Wir freuen uns auf Eure Antworten….                                                                                                                                     

Und: Fortsetzung folgt……wird es Schafis, Twann oder Schernelz sein, oder gar Bipschal? 2017 abwarten…..  

VEREINSREISE – FRIEDRICH DÜRRENMATT & LA BELLE EPOQUE À NEUCHÂTEL

(Von Anita Beyeler, 11.09.2016)

Passend zu Dürrenmatts Freilicht-Theaterstück “Der Richter und sein Henker”, welches während 4 Wochen äusserst erfolgreich auf der Festi in Schernelz ob Ligerz aufgeführt wurde, besuchten wir das Centre Dürrenmatt in Neuenburg. Aufmerksam hörten wir dem Historiker zu, welcher uns durch das Leben von Friedrich Dürrenmatt führte . Vor allem die Etappen seines Lebens in Ligerz & Schernelz – mit Anekdoten von unseren Mitgliedern, welche ihn als Kind persönlich kannten – waren interessant und aufschlussreich. Dem gemütlichen Spaziergang inklusive Fahrt mit dem Funiculaire vom CDN hinunter in die Altstadt Neuenburgs folgte ein feines Mittagessen auf der Terrasse des  Restaurants Maison des Halles. Am Nachmittag durften wir die Zeiten der Belle Epoque in Neuchâtel näher kennenlernen. Mme Domon schilderte viele kleine Details zu dieser Epoche, wo “la Bourgeoisie de Neuchâtel” ihre Blütezeit erlebte. Der Abschluss mit einem Schluck der legendären “Fée verte”, originalgetreu serviert aus der Fontaine d’Absinthe in der Brasserie Le Cardinal.                 

24 zufriedene, lächelnde aber auch – bei der spätsommerlichen Hitze – etwas müde Teilnehmer fanden sich am Ende des Tages im Zug zurück nach Ligerz wieder. Ein unvergesslicher & lehrreicher Ausflug mit den Mitgliedern unseres Vereins!
Herzlichen Dank für Eure Teilnahme!                                                                         

Ligerzer Openair Kino 2016

(Bericht von Anita Beyeler)

Gestern (12.08.) haben wir einen gemütlichen, zufriedenen Abend bei sternenklarem Himmel auf dem Bärenplatz verbracht und den Klassiker Il Postino inmitten aufgestellter und netter Freunde & Nachbarn (bestimmt rund 50 Personen) genossen. Italienisch gesprochen - ein "must", denn der Dialekt von Mario Ruoppolo ist doch wirklich einmalig, nicht wahr? Deutsch Untertitel - auch ein "must", denn so verpasst man nichts, wenn der Zug vorbeirauscht!! :-) Feines Essen - dank Danny & Anna vom Bäreloch - ein gutes Gläsli Ligerzer und danach ein feines Gasparini Glacestängeli -  what more do you need in Ligerz? Einfach schön haben wir's in unserem Dorf am Bielersee.

Ein herzliches Danke Allen, die zu diesem gelungenen Event beigetragen haben!
Sonnige Grüsse vom Mitteldorf

Bericht Seebutzen – Seniorenfahrt  vom 31. März 2016

(von Marchiena Louis)

Die diesjährige Seebutzen - Seniorenfahrt fand am  31. März bei schönstem Wetter statt. Alle Einwohner/innen ab 70 Jahren der drei Seegemeinden Ligerz und Twann-Tüscherz waren eingeladen.

Die BSG holte die Seebutzen jeweils bei den entsprechenden Häfen ab, dann fuhren wir in den Neuenburgersee, während uns ein feines Mittagessen serviert wurde: Salat, Pouletgeschnetzeltes an Pilzrahmsauce mit selbstgemachten Spätzli, zum Dessert gebrannte Creme und zum Trinken ein feines Glas Bielerseewein - was will man mehr?

Für musikalische Unterhaltung sorgten das Duo Fürchterlich und Bruno Steiner mit seinem Alphorn, was dazu führte dass Einige nicht umhin kamen, ihr Tanzbein zu schwingen.

Am diesjährigen Ausflug haben 56 Personen aus Ligerz und 83 Personen aus Twann –Tüscherz teilgenommen.

Nächste Seebutzen – Seniorenfahrt: im 2018

Der Vorstand freut sich sehr über die Zusage und tatkräftige Unter-stützung von

                    Elisabeth Linder

am Dorfläbe Ligerz-Schafis und auf ihre definitive Wahl in den Vorstand an der HV im Frühjahr 2017!

Hauptversammlung
vom 02. März 2016 im Aarbergerhus in Ligerz

Wie jedes Jahr durften wir auch dieses Mal wieder im angenehmen Ambiente des Aarbergerhus unsere Hauptversammlung abhalten. Nebst den üblichen Traktanden wie Senioren Geburtstagsbesuche (im 2015 waren es 12 Besuche, im 2016 sind 14 Besuche geplant) freutenwir uns, den Mitgliedern schöne Fotos über den 1. Flohmärit vom Mai 2015 zeigen zu können. Der nächste Flohmärit steht schon vor der Tür: Samstag, 21. Mai 2016, auf dem Bäreplatz und in der Dorfgasse, gleichzeitig mit dem bereits „berühmten“ Bäreplatz-Märit ! 

Das diesjährige Open Air Kino Ligerz (am Freitag, 12. August 2016) zeigt mit dem Film „Il Postino“ einen bekannten und sehenswerten Film ..... wir freuen uns und hoffen auf schönes Wetter. Wenn nicht, keine Bange, dann wird der Film im „Bäreloch“ gezeigt. Unsere letztjährige Vereinsreise im September brachte uns nach Schönenwerd, wo die 18 Reiseteilnehmer und –teilnehmerinnen einen interessanten Einblick in die „Welt der Schuhe“ erhielt ...... wir tauchten ein ins Bally Schuhmuseum. Später wurden noch im Museum von Paul Gugelmann dessen interessanten, selbstgemachten Werke bestaunt. Passend zum diesjährigen Jubiläum von Friedrich Dürrenmatt und dem Freilichttheater auf der Festi in Schernelz wird uns die Vereinsreise am 07. September 2016 nach Neuenburg ins Dürrenmatt Museum führen mit einem Besuch im Neuenburger Stadtschloss.

Last but not least ..... der Verein Dorfläbe Ligerz-Schafis ist seit dem 02. März 2016 ONLINE (www.dorfläbe-ligerz-schafis.ch). Wirfreuen uns auf jeden ONLINE-Besuch ......

Vorstand Verein Dorfläbe Ligerz-Schafis, im März 2016

V e r z e i c h n i s :


  • Revisionsbericht 2014


Startseite  /  Kontakt / Impressum
© PSch 2015 www.dorfläbe-ligerz-schafis.ch